Bridgeport National Bindery, Agawam (USA)

Bridgeport National Bindery steigert Kapazität mit Inkjet-Technolgie

Das seit 1947 in Familienbesitz befindliche Unternehmen Bridgeport National Bindery in Agawam (Marietta), blickt auf eine lange Tradition in der Herstellung von hochwertigen sach- und bibliotheksgebundenen Büchern sowie im Einbinden von Bibliotheksbüchern und Lehrbüchern zurück. Mit der Anschaffung seines ersten Tintenstrahldruckers für die Produktion im Jahr 2014 begann das Unternehmen, sein traditionelles Geschäftsmodell zu ändern und gliederte daraufhin sein Geschäft mit der Neubindung von Bibliotheksbüchern aus.

Die Umstellung zahlte sich für das Unternehmen aus. „Tatsächlich“, so Bruce Jacobsen, Executive Vice President und seit 56 Jahren im Unternehmen, „wir brauchten mehr Kapazität, also haben wir uns Anfang 2020 auf die Suche gemacht, um alle verschiedenen Inkjet-Lösungen auf dem Markt zu evaluieren, und zwar nicht nur die Drucker, sondern auch die passende Software. Wir haben einen einzigartigen Workflow den wir gerade einführen, mit welchem wir einige dieser Softwarefunktionen nutzen werden.“

Neue Investition

Bridgeport entschied sich für die Screen Truepress Jet520HD, um den gestiegenen Druckanforderungen gerecht zu werden. Gleichzeitig evaluierte das Unternehmen Weiterverarbeitungslösungen, um die Druckmaschine zu ergänzen und den Durchsatz der Buchproduktion zu optimieren. „Ein grosser Teil unserer Arbeit besteht aus Einzelstücken in unterschiedlichen Grössen und Buchdicken“, erklärt Jacobsen. „Wir brauchten ein System, mit dem wir sie effektiv drucken, aber auch effizient weiterverarbeiten können. Vor diesem Hintergrund arbeitete Bridgeport eng mit Experten zusammen und entschied sich schliesslich für die Rolle-Rolle-Lösung von Hunkeler mit den hochgeschwindigkeits Ab- und -Aufwickeltechnik, die mit dem Drucker Schritt halten konnte. Sowohl der Abwickler als auch der Aufwickler sorgen für eine konstante Bahnspannung und garantieren gleichmässig straffe und gerade Rollen – wichtig für eine effektive Weiterverarbeitung der Rollen nach dem Druck.

„Der nächste Schritt“, so Jacobsen, „ist die Herstellung der Buchblocks aus den bedruckten Rollen. Wir haben uns wieder für eine Lösung von Hunkeler entschieden, die Hunkeler POPP7 high performance Buchblock Lösung. Sie ist nicht nur sehr robust und zuverlässig, wie man es von Hunkeler-Geräten erwartet, sondern sie läuft auch schneller als der Drucker, so dass wir uns keine Sorgen machen müssen, dass die Weiterverarbeitung ein Engpass sein könnte.“

Lesen Sie die vollständige Case Story von Bridgeport.