Verbessern Sie Ihr Ergebnis - und lassen Sie die Umwelt es Ihnen danken

09.05.2019

Track’n’Trace – der Siegeszug der Planwirtschaft

Der Kampf gegen Fehl- und Überproduktion geht in die nächste Runde

Stack_2up_production_offset_Detail

Im Grunde genommen ist es erschreckend, dass Jahr für Jahr ganze Wälder abgeholzt und zu Papier verarbeitet werden, welches schlussendlich als Makulatur in der Abfallentsorgung endet.

Es sind jedoch weniger Gedanken des Umweltschutzes, die den Kampf gegen die Verschwendung antreiben, als viel mehr ökonomische Optimierungen des „Lean Manufacturing“. Verschwendung mindert die Wertschöpfung, ihre Beseitigung verbessert direkt das Ergebnis.

Druckereien kämpfen vor allem mit zwei Arten von Verschwendung, mit Über- und Fehlproduktion. Überproduktion ist in der Regel sogar geplant. Sie ist für viele Druckereien das Mittel der Wahl zur Verhinderung von Fehlmengen. Sprich: Es wird zu viel produziert, um Verluste in der Produktionskette präventiv zu kompensieren. Fehlproduktionen sind dagegen ungewollt. Sie ergeben sich aufgrund von Fehlern in der Produktionsplanung (irrtümlich produzierte Ware) oder wegen Fehlern im Produktionsprozess selbst (fehlerbehaftete Produkte).

Produktionsverfolgungssysteme kommen zur Hilfe

Closed Loop Control

Tracking-Systeme helfen, fehlerhafte Produkte und Überproduktionen zu vermeiden, indem sie bestehende Produktionssteuerungssysteme zu „Closed-Loop“-Steuerungen mit geschlossenem Regelkreis erweitern, wie in der Abbildung dargestellt.

Während das Produktionssteuerungssystem die Produktionsaufträge an die einzelnen Geräte übermittelt, sammelt das Tracking-System Rückmeldungen über die tatsächliche Produktionsleistung. Der Abgleich dieser Rückmeldung mit den Auftragsdaten ermöglicht dann die Definition von Korrekturmaßnahmen, z.B. den Nachdruck verlorener Dokumente.

Das Zusammenspiel zwischen Produktionssteuerung und Produktionsverfolgung kann anhand einer grundlegenden Führungsrichtlinie veranschaulicht werden:

  • Kommandieren (Soll): 
    Die Produktionssteuerung übermittelt die Vorgaben an die Produktionslinie.
  • Kontrollieren (Ist): 
    Das Tracking-System sammelt Rückmeldungen über die Ausführung der Produktion
  • Korrigieren:
    Die Produktionssteuerung leitet aus der Differenz zwischen Soll und Ist Korrekturmassnahmen ab.

Die Hunkeler Control Platform bietet eine flexible und modulare Basis für schlüsselfertige Produktionsmanagementlösungen.

Hunkeler bietet bereits seit Jahren Systeme zur Produktionsverfolgung an, doch bisher waren diese vor allem für Kunden mit besonders hohen Qualitätsansprüchen, z.B. im Bankenbereich.

Mit Generation 8 ändert Hunkeler das Spiel!

Tracking soll für eine Vielzahl von Kunden erschwinglich werden und ihnen erlauben, ihre Produktion weiter zu optimieren. Ermöglicht wird dies, da Hunkeler Porduktionslinien der Generation 8 alle notwendigen Voraussetzungen für die Integration in ein Tracking-System bereits mitbringen. Während bisher die Sensorik zur Erfassung der einzelnen Teilprodukte seperat installiert und über spezialiserte Systeme angesteuert weden musste, stellen die Steuerungen der Generation 8 ihr Wissen über den Produktionsfortschritt direkt dem Hunkeler Workflow Manager zur Verfügung, welcher diese Daten sammelt und in eine zentrale Datenbank einfügen kann. Der Aufwand, der für die Umsetzung eines Systems zur Produktionsverfolgung notwendig ist, wird deutlich verringert. Das System lässt sich zu jedem Zeitpunkt nach- und später auch aufrüsten.

Das Produktportfolio der Generation 8 im Bereich Tracking bietet ein flexibles System von modularen Bausteinen zur Erstellung von Produktionsüberwachungs- und -verfolgungssystemen, die auf die spezifischen Kundenbedürfnisse zugeschnitten sind.

Ausgehend von den Grundfunktionen, die im Steuerungssystem jeder Standardlösung von Generation 8 enthalten sind, lässt sich Tracking auf drei, aufeinander aufbauenden Stufen realisieren.

1. Basic Integrity Control

Ohne zusätzliche Hardware ist eine Hunkeler-Linie in der Lage, die Integrität der Produkte umfassend sicherzustellen. Unvollständige oder in falscher Reihenfolge produzierte Ware wird automatisch ausgeschleust.

2. Production Logging

Im Zusammenspiel zwischen dem Hunkeler Workflow Manager (HWM) und seinen ‚Production‘- und ‚Tracking‘-Apps können Kunden umfassende Rückmeldungen ihrer Produktionen erhalten und auswerten.

3. Tracking

Vervollständigt wird der Regelkreis der Produktionssteuerung durch den Einsatz des Hunkeler ‚Site-Manger‘-Servers. Er sammelt die Daten mehrerer Produktionslinien, gleicht diese mit den Produktionsvorgaben ab und leitet die nötigen Korrekturmassnahmen ein.

Mit Hilfe der neuen Produkte von Generation 8 macht Hunkeler das Potential der Closed-Loop-Produktionssteuerung für einen breiten Kundenkreis attraktiv.

Die Hunkeler Produktionskontrolle mit der Generation 8 hilft Hunkeler-Kunden, ihr Ergebnis zu verbessern und ihre Marktposition im stetig härter werdenden Konkurrenzkampf im Universum des Digitaldrucks erfolgreich zu behaupten.

Christian Schär, Leiter der Workflow-Softwareentwicklung bei der Hunkeler AG